Die Geschichte von BCM


Die Arbeit von BCM begann im Jahre 1936 in Philadelphia, Pennsylvania (USA) unter Kindern in den Armenvierteln. In dieser Zeit entstanden viele Bibelclubs, um so verlorene Menschen für Jesus Christus zu gewinnen. Gott benutzte Frau Bessy Traber, eine ehemalige Missionarin auf den Philippinen, um durch ihren praktizierten Glauben und ihr Gebet die Arbeit zu gründen. Die wöchentlichen Bibelklubs dienten dazu, mit den Kindern die Bibel zu studieren und Bibelverse auswendig zu lernen. 1945 begann die Arbeit auch in Kanada - 1946 zeigte der Herr deutlich, dass sein Ziel eine weltweite Ausbreitung war.

Heute dienen über 700 Missionare unterschiedlicher Nationalitäten in 45 Ländern durch bibeltreuen Missionsdienst. Seit 1975 konnten weltweit über 17.000 Gemeinden gegründet werden. Die meisten entstanden in Ostasien, also im sog. 10/40-Fenster und werden überwiegend von einheimischen Brüdern geleitet.

In Deutschland ist BCM seit über 50 Jahren als überkonfessionelles bibeltreues Missionswerk tätig. BCM Missionare sind auch in Zusammenarbeit mit der Konferenz für Gemeindegründung (KfG) in der Gemeindegründungs- und aufbauarbeit tätig.